Was ist Diskriminierung?


Diskriminierung ist eine Benachteiligung, bei der Menschen aufgrund von tatsächlichen oder zugeschriebenen Merkmalen ungleich behandelt werden, obwohl es keinen gerechtfertigten Grund für dieses Verhalten gibt. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) benennt als Merkmale für eine Diskriminierung die ethnische Herkunft, das Geschlecht, die Religion bzw. Weltanschauung, eine Behinderung, das Alter oder die sexuelle Identität.


Diskriminierung kann in verschiedenen Bereichen des Alltags auftreten. Im gesellschaftlichen Leben äußert sie sich z.B. durch Einschränkungen bei der Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen, in der Ausbildung, der Berufsausübung oder dessen Entlohnung. Hier ist das Handeln einer Organisation, z.B. der Arbeitsstelle, für eine Diskriminierung verantwortlich. Auf der privaten Ebene äußert sich Diskriminierung z.B. dadurch, dass ein Mensch einem anderen aufgrund eines oder mehrerer Merkmale keine Beachtung schenkt, ihn aus der Gruppe ausschließt oder herablassend behandelt.


Eine Diskriminierung liegt z.B. auch vor, wenn eine Frau in einem Betrieb eine geringere Entlohnung bei gleicher geleisteter Arbeit erhält als Männer. Hierfür gibt es keine Rechtfertigung und somit handelt es sich hierbei um eine Diskriminierung aufgrund des Geschlechts.

 

Top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen